Easy living in Goa – Palolem

Morgens zuerst ins Cafe Inn zum Frühstück, dazu Musik von The Doors oder etwas meditatives wie „Om mani padmen hum„, dann ein wenig schwimmen im 28 Grad warmen Meer, lesen oder mit dem gemieteten Roller die Gegend erkunden. Wir sind in Palolem gelandet, einem kleinen Fischerdörfchen im südlichen Teil des Distriktes Goa. Es gibt eine Menge kleiner Geschäfte die Räucherwerk, gebatikte Klamotten, Trommeln, Schnitzerreien und alles, was man sonst so nicht braucht, anbieten. Am breiten, ewig langen Strand reiht sich ein Restaurant an das andere und davor liegen die pittoresken Fischerboote, dazwischen laufen Touristen, Kühe und ein paar Hunde. Auf den ersten Blick wirkt alles ziemlich geschäftig, aber sobald man anfängt, selbst zu relaxen, merkt man, dass es hier sehr entspannt zugeht. Nachdem man dann sein Tagewerk vollbracht hat und entweder einen Tempel, eine Gewürzplantage, ein Naturschutzgebiet oder einen Wasserfall besichtigt hat, geht es schon zum ersten Sundowner in eine der vielen Bars. Später dann ein leckeres Curry oder Tandoori und vielleicht ein wenig tanzen in der Silent Disco am Strand. So vergehen hier die Tage wie im Fluge und so langsam kehrt die Lust auf das Weiterreisen zurück. Noch ein bisschen entspannen, dann geht es weiter nach Mumbai.

Leider waren die bunten Strandhäuser schon alle belegt
Kunst am Strand
Baumhaus in einem Wildlife Reservat
Sonnenuntergang mit Kühen
Mit dem Roller kann man einsame Strände entdecken

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*