Ninh Chun Beach und Nha Trang

Richtig spannende Erlebnisse habe ich leider – oder vielleicht auch zum Glück  – nicht zu berichten. Es ist alles recht entspannt und läuft. Ninh Chu Beach liegt etwas außerhalb der beiden Städtchen Phang Rang und Khanh Hai und hat neben ein paar Hotels und Resorts, die zur Zeit kaum Gäste beherbergen, nur ein begrenztes Angebot an Restaurants und Kneipen. Vieles scheint während der Nebensaison geschlossen zu haben, aber wir sind nicht verhungert und haben mit ein paar Kite-Surfern aus Österreich und der Schweiz einen lustigen Abend in der Cuban Bar verbracht. Ansonsten kann man zu Fuß, mit dem Taxi oder Roller die beiden Orte erkunden. Wir sind bald nach Nha Trang weiter gezogen und waren dann doch von dessen Größe überrascht! Mehr als 300.000 Einwohner und ein sechs Kilometer langer Strand machen diese Stadt zum touristischen Mittelpunkt Vietnams. Das hatten wir uns nicht ganz so vorgestellt und ich nehme mir vor, den Reiseführer in Zukunft etwas sorgfältiger zu lesen.

Die Skyline von Nha Trang

Nach kurzer Eingewöhnung finde ich nun die Stadt recht originell. Zwar nicht als Ort für einen relaxten Strandurlaub, dazu ist die Strandpromenade einfach zu kommerziell und überladen, aber zum Ausgehen und Sightseeing hat das quirlige Nha Trang einiges zu bieten, zum Beispiel das Cham-Heiligtum Po Nagar aus dem 9. Jahrhundert oder den riesigen Buddha oberhalb der Long-Son-Pagode.

Teil des Cham-Heiligtums
Die Fruchtbarkeitsgöttin Po Nagar
Der 24 Meter hohe Budda Kim Than Phat To
Die Long-Son-Pagode unterhalb des Buddhas

Recht lustig war auch der Ausflug zu den Chong Rocks (Hon Chong), weil sich dort immer jede Menge chinesische Touristen einfinden, um sich gegenseitig zu fotografieren. Einige Blogger lassen sich ziemlich negativ über die vielen Chinesen aus, aber ich komme recht gut damit klar und denke, dass die halt einfach ihren Spass haben wollen. Wirklich unhöflich habe ich sie noch nicht erlebt.

Ziemliches Gewusel auf den Chong Rocks

Morgen fahren wir dann weiter Richtung Süden zu dem kleinen Küstenort Quy Nhon. Ich bin mal gespannt, was uns dort erwartet. Hier noch ein paar Bilder aus Nha Trang:

Ein Stelzenhaus in Nha Trang
Traumberuf Kuscheltierverkäuferin
Hauptverkehrsmittel Nr. 1
Modisch absolut OK: Tropenhut mit Schlafanzug

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*