Ohne Steffie in Battambang unterwegs

Steffie hat sich eine Erkältung eingefangen und verbrachte deshalb zwei Tage im Hotel. War nicht so schlimm, da es einerseits ein sehr schönes Hotel war und ich anderseits die Möglichkeit hatte, auch mal alleine loszuziehen. Also rauf auf das Moped und los ging es. Die Straßenverhältnisse in Kambodscha sind um einiges schlechter als in Vietnam. Meist unbefestigt, sehr sandig und übersät mit Schlaglöchern. Auch die Landschaft ist bei weitem nicht so grün wie in Vietnam, sondern eher trocken und karg, hat aber ihren eigenen Reiz. Die Menschen, die mir unterwegs begegneten, waren zurückhaltend freundlich, lediglich die Kinder genauso überschwenglich wie im Nachbarland, immer winkend und „Hello“ rufend. Das Land ist einfach unglaublich spannend. Man kann ohne Planung los fahren und findet an jeder Ecke Menschen, Tiere, Bauwerke und Situationen, die einen staunen lassen.

Staubige Piste in Kambodscha
Über diese Brücke musste ich mit dem Roller rüber
Sich das Ganze erstmal von unten anzusehen war nicht sonderlich hilfreich
Habe mich aber getraut und konnte von oben dieses Bild machen
Kambodschanische Tankstelle
Auf dem Baum hängen keine Früchte sondern Flughunde
Hier fressen einem die Welse aus der Hand
Ein Spektakel der besonderen Art: 3 Millionen Fledermäuse verlassen in der Dämmerung ihre Höhle

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*